Versicherungen

Versicherungen

Wer in Spanien arbeitet ist entweder als Arbeitnehmer oder als Selbständiger (Autónomo) bei der spanischen „Seguridad Social“ versichert. Die ärztliche Versorgung ist sehr gut, problematisch sind die Wartelisten bei notwendigen chirurgischen Eingriffen.

Wer es sich leisten kann, der mag sich noch zusätzlich privat versichern, da kommt man ambulant und stationär schneller dran, notwendig ist eine solche teure Zusatzversicherung aber nicht.

Wer mehr als 183 Tage in Spanien lebt, sollte sich nicht darauf verlassen, dass die Versicherung aus der Heimat immer einspringt. Bei denen steht nämlich im Kleingedruckten, dass der Schutz nur dann gilt, wenn der erste Wohnsitz in Deutschland (bzw Österreich, oder Schweiz) liegt.

Kommentar verfassen