Verträge

Verträge

Typen und Konsequenzen: Neben dem Kaufvertrag ist bei Immobiliengeschäften der Optionsvertrag (contrato de opción de compra-venta) am häufigsten.

Er dient dazu, die Parteien zu binden: Der Verkäufer verpflichtet sich, innerhalb der Optionsfrist, die im Vertrag definierte Immobilie an den Käufer zu verkaufen, der sich widerrum verpflichtet, diese zu kaufen.

Die Bindewirkung wird durch Geld erreicht: Der Optant muss meist 10% des Kaufpreises anzahlen, diesen Betrag verliert er, wenn er innerhalb der gesetzten Frist die Immobilie nicht kauft und bezahlt.

Der Verkäufer muss die Anzahlung dann verdoppelt zurückzahlen, wenn er seiner Verkaufsverpflichtung nicht nachkommt.

Ein Optionsvertrag ohne Zahlung hat keine Rechtswirkung.

Der privatschriftliche Kaufvertrag bewirkt die Eigentumsübergabe vom Verkäufer auf den Käufer, auch dann, wenn der privatschriftliche Vertrag (contrato privado) keine Außenwirkung hat. Meist behält sich der Verkäufer die Übergabe des Besitzes bis zur restlosen Kaufpreiszahlung vor.

Kommentar verfassen