Vogelschiss

Natürlich sind 12 Jahre eine kurze Zeitspanne.

In der Betrachtung der Geschichte kommt es allerdings nicht auf die Quantität der Jahre an, sondern auf die Qualität dessen, was in diesen Jahren passiert ist.

Die Weimarer Republik ist nicht vergleichbar mit dem Zustand der Bundesrepublik heute. Es verbindet allerdings beide die Rechtsstaatlichkeit ihres Systems und die breite bürgerliche Verfasstheit ihrer Bevölkerung.

Werte wie Verlässlichkeit, Bildung, Grundrechte, Gewaltentrennung, contrat social, Achtung der Rechte der Mitmenschen, all das zeichnete die Weimarer Republik aus und all das zeichnet das derzeitiges Leben in der Bundesrepublik aus.

Was alle Welt nach 1933 bestürzte und nach wie vor bestürzt, ist die Tatsache, dass es den Nazis in sehr wenigen Jahren gelungen war, aus Normalbürgern Denunzianten,  Opportunisten, Mitläufer, Menschenverachter und Mörder zu machen.

Nach 1945 stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich dem Widerstand angeschlossen hatte, keiner hatte mitgemacht, nur in den Bonner Ministerien saßen noch Seilschaften.

Zugegeben, nicht alle waren Nazis, aber es waren auch sehr wenige, die sich trauten, offen dagegen zu sein.

Da wurde vor den Augen des deutschen Bildungsbürgertums all das mit Füssen getreten, was seit Jahrhunderten im Land der Dichter und Denker erarbeitet worden war, und die Mehrheit schaute schweigend zu.

Offenbar ist es möglich, als handele es sich dabei um das Drehen am Schalter, das Bewusstsein und das Verhalten eines Volkes auszuwechseln.

Es reicht eine Mischung von Bedienung der bestehenden Vorurteile und Terror, um das zu erreichen.

Wir durchleben gerade eine Phase, in der die Wahrheit immer unwichtiger wird. Früher trat ein Politiker zurück, wenn er beim Lügen erwischt wurde. Heute ist das Belügen des Parlaments und der Öffentlichkeit wohlfeil geworden, zumal die Anhänger der Lügner genau diese Lügen hören wollen.

Wenn Dobrindt von der Anti-Abschiebe-Industrie schwafelt, erfreut er damit die Masse und beleidigt wenige. An der Wahlurne zahlt sich das aus.

Wenn Gauland vom Vogelschiss spricht, freut das die Nazi Nostalgiker. Dass er damit das Undenkbare, das Grauen, die Ermordung nicht nur von Millionen Juden kleinredet, sondern auch die Opfer des von den Nazis angezettelten Krieges verlacht, das merken nur die, die ihn so wie so nicht gewählt hätten.

Der Holocaust und die Schuld am zweiten Weltkrieg werden auf ewig die Deutschen und das Bild Deutschlands in der Welt belasten.

Das ist gut so, weil man bisher dachte, diese Verantwortung werde die Deutschen bei Vernunft halten.

Seit in Deutschland wieder Nazis in den Parlamenten sitzen, habe ich allerdings Zweifel, ob diese Prämisse noch hält.

 

Kommentar verfassen