Plus Valía

Die Plus Valía , die Wertzuwachssteuer, ist eine von den Gemeinden erhobene Steuer auf die Steigerung des Kathasterwertes seit dem letzten Eigentumswechsel. Es liegt in der Natur der Sache, dass sie meist bei Verkäufen erhoben wird, aber auch bei Schenkungen und Erbschaften fällt sie an. Sie ist im Regelfall vom Verkäufer zu bezahlen, wenn auch die Immobilie selbst für ihre Bezahlung haftet. Das ist schon an sich ein widersinniges Konstrukt, aber es kommt noch besser: Da die Zahlung der Plus Valía für die Not leidenden Gemeinden stets ein wohltuender Schluck aus der Pulle ist, hat man im Jahr 2012 ein Gesetz erfunden, wonach Eigentümerwechsel im Grundbuch erst dann eingetragen werden dürfen, wenn der Nachweis erbracht ist, dass die Plus Valía bezahlt worden ist. Das stellt die Systematik des spanischen Grundbuches auf den Kopf, aber wenn´s um´s Geld geht, war dem Gesetzgeber die Systematik schon immer mal eher schnurz, mal eher piepe. Die Plus Valía auszurechnen, ist das, was Engländer „challenging“ nennen. Immerhin gibt es jetzt amtliche Stellen, bei denen man im Voraus erfahren kann, wie viel diese Steuer ausmachen wird.
Verlangen Sie vor dem Kauf einer Immobilie stets von Ihrem Anwalt, dass er diesen Betrag errechnen lässt. Er sollte dann vom Kaufpreis einbehalten werden, denn nur so können Sie garantieren, dass der Verkäufer nicht die grundbuchliche Eintragung behindert und Sie, der Käufer, dann als Immobilieneigner schlussendlich doch für die Zahlung haften.